Küstenlandschaften

Samstag, 29.12.2007. Die Temperaturen haben einen gewaltigen Sprung nach oben gemacht. Gestern und heute klettert das Thermometer auf 37 bzw. auf über 30." In Australien kommt das Wetter vom Westen", kommentierte ein älterer Australier. Und in der Tat im Westen Australiens in Perth hatte das Thermometer bereits 44 angezeigt.

Coorong National Park

Zunächst lenkten die Fische ihr Fahrzeug zum Badeort Robe. Sie entdeckten einen kleinen Ort mit historischen Häusern, unendlich vielen Badestränden und einem Yachthafen. Der nächste Ort an der Küste war Kingston, unter anderem bekannt für seine Lobster Fischerei. Die Fische ergriffen die Gelegenheit beim Schopf der und verspeisten zum Lunch eines der roten Schalentiere.

Anschließend führte der Weg über 100 km durch den Coorong National Park. Er verläuft die Küste entlang und besteht aus einem durch einen schmalen Dühnenstreifen von dem offenen Ozean abgetrennten Brackwassergebiet. Die Fische wollten, wie es Ihnen ihr Reiseführer vorschlug, Pelikane beobachten. Aber es war zu heiß und der Wasserstand war wegen lang andauernder Trockenheit sehr niedrig, so dass sie die Tiere nicht zu Gesicht bekamen.

Australischer Odenwald

Sie umrundeten zwei größere Seen und nahmen zweimal den Dienst einer Fähre in Anspruch. Die heutige Etappe war mit 550 km die längste Etappe ihrer Reise. So erreichten sie erst gegen 19:00 Uhr den Fährhafen Cape Jervis. Er verbirgt sich hinter einem kleinen Mittelgebirge, dass die Fische stark an den Odenwald erinnerte.

zum nächsten Abenteuer
zurück zur Übersicht

Fisch-Woman beim Hummerschmaus in Kingston
Bild vergrößern
Fisch-Woman beim Hummerschmaus in Kingston
Drei einsame Pelikane
Bild vergrößern
Drei einsame Pelikane