Koalas und Weißflügelpinguine

Montag, 31.12.2007. Dieser Tag sollte heiß werden. Das Thermometer kletterte gen Mittag auf über 44. Die Hitze ließ sich dennoch einigermaßen aushalten, weil die Luftfeuchtigkeit nicht so hoch war.

Koala Walk

Die Fische fuhren von Kingscote 100 km gen Westen und besuchten zunächst den Koala Walk. Er besteht aus einer langen Doppelreihe von Eukalyptusbäumen in denen die Koalabären tagsüber schlafen und nachts äsen. Die Werbeaussage des Koala Walks heißt: Koalas garantiert! Und tatsächlich fanden die Besucher auf jedem zweiten oder dritten Baum einen vor sich hin dösenden Bären. Zumeist befanden sie sich für Auge und Kamera nur undeutlich erkennbar in den höchsten Baumwipfeln. Ein Tier war jedoch in den unteren Etagen verblieben und war damit ein dankbares Opfer für die Fotografen.

Remarkable Rocks

Der Southcoast Road folgend fuhren die Fische weiter zum Flinders Chase Nationalpark. Gleich am Parkeingang liegt das informative Flinders Chase Besucherzentrum.. Vom hier fuhren sie die Straße in südlicher Richtung zu den Remarkable Rocks. Die riesigen, rostroten Granitfelsen erheben sich als bizarr verwitterte Skulpturen auf einer angehobenen Landzunge - ein perfektes Motiv für Fotografen!

Cape du Couadic

Nur wenige Kilometer entfernt liegt Cape du Couadic mit dem im Jahre 1909 erbauten Leuchtturm. Spektakulär ist der Anblick des von Wasser, Wind und Wetter gemeißelten Felsbogens Admirals Arch, nur wenige Schritte vom Leuchtturm entfernt. Unterhalb des Felsbogens tummeln sich neuseeländische Pelzrobben und genießen den geschützten Platz zum fischen, faulenzen und spielen.

Pelikanfütterung

Zurück in Kingscote besuchten die Fische am Hafen eine Pelikanfütterung. John der Pelikanmann gab lebendige informative Informationen über den australischen Pelikan während er die Tiere fütterte. Er demonstrierte welche Unmengen von Fisch ein Pelikan auf einmal verschlucken kann. Zum Schluss der Vorstellung ging er in Seestiefeln aufs Meer hinaus und schüttete den Rest seiner Fischmahlzeit in den Ozean. Ein gewaltiges Knäuel von Pelikanen und Möwen kämpfte um das Futter.

Weißflügelpinguine

Nach Einbruch der Dunkelheit nahmen die Fische an einer Führung zu den Weißflügelpinguinen teil. Sie brüten in großer Zahl unmittelbar an den Küstenstreifen unterhalb der Stadt Kingscote. Es sind Zwergpinguine mit einer Körpergröße von schätzungsweise 30 cm. Sie leben in Erdhöhlen die das Männchen vor der Paarung gräbt Im Schutzgebiet von Kingscote sind allerdings zahlreiche künstliche Erdehöhlen aus Beton oder Holz von den Wildhütern hergestellt worden. Die Besucher erblickten im Schein der Rotlichtlampe eines Wildhüters vor allem Küken und Pinguine, die sich in der Mauser befanden und deshalb nicht auf das Meer hinaus schwimmen konnten.

zum nächsten Abenteuer
zurück zur Übersicht

Koala-Bär
Bild vergrößern
Koala-Bär
Remarkable Rocks
Bild vergrößern
Remarkable Rocks
Pelikanfütterung
Bild vergrößern
Pelikanfütterung